• News / Presse

    News

My Data Plant hat einen neuen Service. Mit den neuen Saatkarten können Landwirte die Saatmengen präziser an ihre Bodenbeschaffenheiten anpassen.

Precision sowing
Precision sowing

Der neue Service „My Data Plant” der Kleffmann Group ermöglicht nun auch eine präzisere Aussaat. Nachdem es durch „My Data Plant“ bereits möglich ist, Felder mit Hilfe aktueller Satellitendaten zu überwachen und bedarfsgerecht zu düngen, wurde das Tool nun durch Saatkarten ergänzt. Diese können durch nur wenige Klicks im My Data Plant Onlineportal erstellt werden. Die kleinräumige Variation von Saatgutmengen und die daraus resultierende Möglichkeit der Anpassung an lokale Gegebenheiten bringen enorme Vorteile mit sich. Durch eine Angleichung der Saatgutmengen an lokale Bodenunterschiede können Ertragspotenziale besser genutzt und somit Erlöse gesteigert werden. Homogenere Bestände steigern zudem die Erntequalität.

Die Saatkarten von „My Data Plant“ basieren ausschließlich auf multispektralen Satellitendaten der Sentinel II der European Space Agency (ESA). Die Kombination unterschiedlicher Indices in verschiedenen Stadien der Pflanzenentwicklung schaffen die Grundlage, um exakte Rückschlüsse auf Bodenunterschiede zu ziehen. Der Nutzer des Portals kann zwischen drei oder fünf Zonen wählen, woraufhin automatisch eine Zonenkarte berechnet wird und nach Belieben manuell angepasst werden kann. Der Landwirt hat dadurch die Möglichkeit, seine eigenen Erfahrungswerte mit einzubringen.

Nachdem die Saatkarte vollständig im „My Data Plant“-Portal erstellt wurde, kann sie für die Umsetzung auf alle gängigen Schlepperterminals übertragen werden. Übermittelt werden die Informationen drahtlos oder per USB-Stick. In Folge dessen geben die erstellten Karten der Maschine je nach Zone verschiedene Saatmengen vor. Grundvoraussetzung ist eine Drillmaschine mit der Möglichkeit, die abzulegende Saatgutmenge während der Fahrt zu regulieren. Für eine voll automatisierte Umsetzung wird ein Terminal benötigt, welches sowohl die Funktion zur Umsetzung von Applikationskarten hat, als auch Lizenzen durch den Hersteller vorweisen kann. Ebenfalls notwendig ist eine ISOBUS-Schnittstelle zur Kommunikation mit Anbaugeräten. Sind die technischen Voraussetzungen für eine automatisierte Umsetzung nicht gegeben, kann auch ein handelsübliches Tablet genutzt werden. Die Applikationskarte kann auf diesem Weg in dem Fall als Orientierung für die manuelle Regulierung einer Drillmaschine dienen.

Florian Bethge, Produktmanager von My Data Plant, freut sich über die Erweiterung des My Data Plant-Portals: „Satellitendaten leisten einen Beitrag zur Digitalisierung in der Landwirtschaft und bieten dazu neues Optimierungspotenzial im Pflanzenbau. Die Kleffmann Group ermöglicht es als unabhängiges Unternehmen, Landwirten aus diesen ursprünglich sehr komplexen Daten einen Nutzen für die tägliche Arbeit zu generieren. Unabhängig von vorhandenen Technologien und Maschinen auf einem Betrieb hat nun jeder Landwirt die Möglichkeit, die Saatstärke exakt an lokale Bodenbeschaffenheiten anzupassen.“